Wasserkocher mit Temperaturanzeige: Das Wichtigste auf einen Blick

Auf dieser Webseite findest du alle wichtigen Informationen rund um einen Wasserkocher mit Temperaturanzeige:

✔ Eine Entscheidungshilfe mit den wichtigsten Info’s vor dem Kauf

✔ Einen unabhängigen großen Vergleich 2015 der aktuellen Modelle und Hersteller

✔ Eine Übersicht aller Hersteller und deren beste Modelle


Wasserkocher mit Temperaturanzeige 1 Startseite

Was macht einen guten Wasserkocher aus?

Aus welchem Material sollte der Kocher sein? Gibt es stromsparende Wasserkocher? Welche sind auch sicher und einfach zu handhaben? Was für Möglichkeiten der Temperatureinstellung gibt es überhaupt?

Diesen und vielen weiteren Fragen geht diese Webseite auf den Grund und möchte diese recherchierten Informationen und Ergebnisse teilen. Warum? Um eine unabhängige Beratung zu dieser Produktnische zur Verfügung zu stellen, die die wichtigsten Informationen kostenlos und unverbindlich zur Verfügung stellt.

 

Wofür eignen sich Wasserkocher mit Temperaturanzeige?

Wasserkocher mit TemperaturanzeigeEin Wasserkocher muss Wasser kochen – soviel steht fest. Wozu braucht man also die Möglichkeit, eine Temperatur einzustellen? Teetrinkern und auch jungen Müttern wird es bekannt sein: Oft braucht man kein kochendes, sondern lediglich warmes oder für Tee ein auf bestimmte Temperatur erhitztes Wasser. Hierfür eignet sich die Temperatureinstellung optimal, denn auf Knopfdruck kann das Wasser so erhitzt werden, wie man es gerade braucht. Das spart außerdem Strom und Zeit und somit letztlich auch ein wenig Geld.

Die einzelnen Modelle unterscheiden sich dabei in der Funktion: Es gibt zum Beispiel vier wählbare Temperaturstufen (z.B. 70,80,90,100°C), eine Einstellung bei der man in 5°C-Schritt frei wählen kann, oder eine komplett stufenlose Einstellung.

Hier eine kleine Übersicht über die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten:

  • Perfektes Aufgießen von Tee
    Jeder Tee hat seine eigene optimale Aufgusstemperatur
  • Schnelles Aufbrühen einer Tasse Kaffee
    Moderne Wasserkocher sind sehr leistungsfähig und haben die Möglichkeit, auch kleinste Wassermengen durch das eingebaute Heizelement im Boden sehr schnell zu erhitzen
  • Unkomplizierte Zubereitung von Babynahrung
    Das Wasser kann zuerst aufgekocht und anschließend mit einem Knopfdruck auf gewünschte Temperatur erwärmt werden
  • Auffüllen von Wärmflaschen
    Auch eine Wärmflasche muss nicht unbedingt mit kochendem Wasser befüllt werden, eine Temperatur von 60°C reicht vollkommen aus

Als besonders praktisch haben sich Wasserkocher mit einer zusätzlichen Warmhaltefunktion erwiesen, mit der man das Wasser zunächst auf Wunschtemperatur erhitzen und anschließend eine längere Zeit auf dieser Temperatur warmhalten kann. Dies ist unter anderem für das Anrühren von Babynahrung ideal.

Eine Gesamtübersicht über die Anwendung der einzelnen Temperaturstufen findest du hier.

 

Welche Vorteile bietet ein Wasserkocher mit Temperaturanzeige und Einstellung gegenüber einem herkömmlichen Wasserkocher?

Wasserkocher mit TemperaturanzeigeEnergie und Zeit sparen

Bei Wasserkochern geht es im Wesentlichen um eine Sache: Das Wasser so schnell wie möglich zum Kochen zu bringen. Für die Energieeffizienz bei Wasserkochern gilt: Desto mehr Leistung (Watt), desto schneller kocht das Wasser, der Energiebedarf ist dabei relativ konstant. Wasserkocher geben auf Grund ihrer kompakten Bauweise die Energie, die zum Erhitzen benötigt wird, auf effiziente Weise an das Wasser ab, das heißt: Die Energie (also der Strom) wird bestmöglich eingesetzt um das Wasser in kürzester Zeit zu erhitzen, ohne dabei Energie zu verschwenden. Vor Allem im Gegensatz zum Erhitzen auf elektronischen Kochplatten ist die Nutzung eines Wasserkochers die deutlich bessere und stromsparendere Variante. Auch Mikrowellen oder Induktionskochplatten können nicht mithalten. Wer allerdings einen Gasherd besitzt, kann auf diesem kostengünstiger Wasser kochen, da Gas günstiger ist als Strom.

Wasserkocher mit Temperaturanzeige haben weitere Vorteile: Durch das gezielte Erhitzen auf bestimmte Temperaturen kann noch zusätzlich Zeit und Energie gespart werden. Wenn der Wasserkocher nur bis 60 anstatt 100°C erhitzen muss, macht er das natürlich in kürzerer Zeit (Leistung * Zeit = Energie). Hinzu kommt, dass viele Geräte auch eine sogenannte Schnellkoch-Funktion für eine einzige Tasse anbieten, das lohnt sich besonders für die Tasse Kaffee oder den Tee zwischendurch.

Für alle, die energiebewusst und Geldbeutel schonend Wasser kochen möchten, ist ein solider Wasserkocher mit Temperatureinstellung die derzeit beste Möglichkeit.

Minimale Wartezeit

Geräte mit einer hohen Wattzahl schaffen es mittlerweile in Rekordzeit, das Wasser zu erhitzen. Ein Marken-Wasserkocher mit 3000 Watt braucht für eine Tasse mitunter weniger als einer Minute. Bei kompletter Füllmenge (z.B. 1,7l) dauert es je nach Gerät zwischen 2,5 und 4 Minuten, bis der Siedepunkt erreicht ist.

Neue Funktionsweise

Anstatt einer Heizspirale im Wassergefäß, die die Wärme direkt an das Wasser abgibt, sind moderne Wasserkocher mit einer Heizplatte aus Metall im Bodenelement ausgestattet. Das Wassergefäß, dessen unterer Bereich meist aus Edelstahl verarbeitet ist, wird durch den unmittelbaren Kontakt zur Bodenheizplatte erhitzt und die Wärme somit an das Wasser weitergegeben. Eine ähnliche Funktionsweise wie beim Elektroherd, nur in optimierter Form. So können auch kleinste Mengen Wasser erhitzt werden, da keine offen liegende Heizspirale erst komplett mit Wasser bedeckt sein muss.

 

Wasserkocher mit Temperaturanzeige 3 StartseiteModerne Geräte bieten bessere Sicherheitsstandards

Die neueren Geräte, und dazu gehören überwiegend Wasserkocher mit einer Temperaturanzeige oder Einstellung, besitzen fast alle ein verdecktes Heizelement im Boden. Es ist keine sichtbare, blanke Heizspirale mehr im Wasserkocher, die beim Ausgießen zischen oder spritzen kann. Das vereinfacht auch die Reinigung.

Außerdem besitzen ebenso fast alle Modelle einen sogenannten Trockengeh- sowie einen Überhitzungsschutz. Das heißt, dass der Kocher sich automatisch ausschaltet wenn kein Wasser mehr im Kocher ist. Zum Beispiel wenn man vergessen hat, das Gerät auszuschalten oder es versehentlich eingeschaltet hat. Zusätzlich sorgt eine weitere Sicherung in Form einer Platine im Kocher dafür, dass der Kocher sich bei Überhitzung oder dauerhaftem Leerlauf abschaltet – die Schmelzsicherung.

Vereinzelt gibt es verriegelbare Sicherheitsdeckel sowie zusätzlich nach außen hin doppelwandig isolierte Geräte, die gerade für Familien mit Kindern interessant sind, weil bei diesen Geräten die Verbrennungsgefahr geringer ist.

Grundsätzlich gilt allerdings: Der Wasserkocher in seiner Funktion ist ein elektrisches Gerät, welches kochend heißes Wasser produziert. Daher sollte er auf einem stabilen Untergrund und möglichst außer Reichweite von Kindern plaziert werden. Er sollte weder leer noch über längeren Zeitraum unbeaufsichtigt betrieben werden.

Extras: Signalton, LCD-Anzeige, Warmhaltefunktion?

Manche Wasserkocher besitzen neben der Temperatureinstellung noch einige Zusatzfunktionen, die je nach Belieben und Zweck für den persönlichen Gebrauch nützlich sein können. Ob Warmhaltefunktion, ein akustisches Signal am Ende des Kochvorgangs oder eine LCD-Anzeige, zusätzliche Gadgets gibt es viele. Welche die beste für dich ist oder ob du eher einen Wasserkocher ohne technische Spielerei bevorzugst – Im großen Vergleich der Wasserkocher 2015 und in den Produktbeschreibungen kannst du dich umfassend informieren, bevor du dich für den Kauf eines Kocher entscheidest.

Worauf sollte beim Kauf eines Wasserkocher mit Temperaturanzeige geachtet werden? – Hier sind alle wichtigen Infos vor dem Kauf.

 


 

Bilder:
© OlegDoroshin – Fotolia.com [Wasserkocher mit Hand]
© Oleksiy Mark – Fotolia.com [Sanduhr Natur]
© photophonie – Fotolia.com [Verbrennungsgefahr]